Warum Omega-3?

Warum Omega-3 Fettsäuren ergänzen?

Omega 3 Fettsäuren, insbesondere EPA und DHA, werden zahlreiche positive Auswirkungen auf unser körperliches Wohlbefinden und unsere geistige und körperliche Leistungsfähigkeit zugeschrieben. Folgende positive Auswirkungen einer zielgerichteten Zufuhr von EPA und DHA sind bisher von zahlreichen Studien eingehend untersucht worden und deshalb für uns in Hinblick auf eine gesteigerte Performance und eine verbesserte Gesundheit interessant.

Hormonelle Optimierung

Ihr größtes Wirkungspotential entfalten EPA und DHA auf hormoneller Ebene, indem sie die Bildung von „guten“ Eicosanoiden begünstigen. Eicosanoide sind Reglerstoffe mit hormonähnlichen Eigenschaften und genau deshalb besonders wirkungsstark. Letztendlich ist der positive Einfluss „guter“ Eicosanoide auf unser hormonelles Gesamtsystem hauptverantwortlich für die zahlreichen gesundheits- und leistungsförderlichen Eigenschaften von Omega 3 Fettsäuren. Da unser allgemeiner Gesundheitszustand und unser Leistungsvermögen in direktem Zusammenhang mit unserem hormonellen Gesamtsystem stehen, ist eine Optimierung von „guten“ Eicosanoiden stets anzustreben.

Reduktion von entzündlichen Prozessen

Durch ihren direkten Einfluss auf die Produktion „guter“ Eicosanoide wirken EPA und DHA entzündlichen Prozessen im Körper zielgerichtet entgegen. So stellen EPA und DHA die natürlichen Gegenspieler zu entzündungsfördernden Fettsäuren, wie z.B. Arachidonsäure, dar. Arachidonsäure findet sich in zahlreichen tierischen Fetten, wie z.B. in Schweinefett, und ist mit einer erhöhten Entzündungsrate im menschlichen Körper in Verbindung zu bringen. EPA und DHA helfen dabei das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen und Entzündungsherde zu bekämpfen. Dies äußert sich vor allem in reduzierten Gelenkschmerzen und einer erhöhten Regenerationsrate.

Positiver Einfluss auf unser kardiovaskuläres System

EPA und DHA entfalten zahlreiche positive Auswirkungen auf unser Herz- Kreislaufsystem. Dies mag vornehmlich damit zusammen hängen, dass sich diese beiden Omega 3 Fettsäuren in vielerlei Hinsicht positiv auf die Fließeigenschaften unseres Blutes auswirken. Zum einen weiten Omega 3 Fettsäuren unsere Blutgefäße und machen diese elastischer. Dies führt nachweislich zu einem geringeren Blutdruck und zu einer geringeren Thrombosegefahr. Zum anderen machen Omega 3 Fettsäuren unser Blut dünnflüssiger und sorgen so für einen erhöhten Flüssigkeitsaustausch, was wiederum in einer besseren Nährstoff- und Sauerstoffversorgung resultiert. Zudem werden Ablagerungen in den Arterien stabilisiert und dadurch die Anfälligkeit für Infarkte gesenkt.

Reduktion von Blutfettwerten

EPA und DHA senken den Triglyzeridspiegel im Blut und wirken so ungünstigen Blutfettwerten entgegen. Erhöhte Triglyzeridwerte können, unter anderem, auf Herz- und Gefäßkrankheiten und Störungen im Fettstoffwechsel hinweisen. Indem Omega 3 Fettsäuren die Produktion von Lipoproteinen in der Leber reduzieren, wirken sie einem hohen Triglyzeridspiegel indirekt entgegen, da Triglyzeride Lipoproteine als Träger nutzen. Senkt man die Anzahl der verfügbaren Triglyzeridträger, können unvorteilhafte Blutfettwerte reduziert werden.

Erhöhte geistige Leistungsfähigkeit

Die positiven Auswirkungen von EPA und DHA auf unser geistiges Leistungspotential werden derzeit immer stärker untersucht, da aktuelle Studien eine gezielte Omega 3 Supplementation mit verbesserten kognitiven Fähigkeiten in Verbindung bringen. Für diese Annahme spricht, dass z.B. Alzheimer und andere Demenzerkrankungen oft mit niedrigen EPA- und DHA- Blutspiegeln einhergehen und Neugeborene nachweislichen EPA und DHA für die Entwicklung des Gehirns benötigen. Omega 3 Fettsäuren wirken zudem einer beschleunigten Zellalterung entgegen und können auf diesem Wege dabei helfen kognitive Fähigkeiten zu bewahren. Besonders interessant sind aktuelle Studien, die sich mit möglichen positiven Auswirkungen einer Omega 3 Supplementation auf ADHS Symptome befassen.

Erhöhte Stoffwechselrate

Omega 3 Fettsäuren regulieren die Durchlässigkeit unserer Zellmembranen. Je durchlässiger unsere Zellwände sind, umso schneller und effektiver können unsere Zellen z.B. Nährstoffe und Stoffwechselprodukte austauschen. Diese erhöhte Austauschrate kann sich in zweierlei Hinsicht positiv auswirken:

Zum einen werden die Zellen schneller mit wichtigen Nährstoffen versorgt und Abfallprodukte, z.B. in Form von Milchsäure, können effektiver abtransportiert werden. Beides kann damit die Regenerations- und Leistungsfähigkeit erhöhen

Zum anderen sind unsere Mitochondrien, die Kraftwerke unserer Zellen, gezwungen mehr Arbeit zu verrichten. Dies resultiert in einem erhöhten Energiebedarf und trägt dazu bei unseren Grundumsatz an kcal zu steigern. Bei entsprechenden Ernährungsgewohnheiten können Omega 3 Fettsäuren damit eine Diät hervorragend unterstützen.

Disclaimer:

Alle getroffenen Aussagen beruhen auf umfassenden Recherchen und spiegeln lediglich unsere informierte Meinung wieder. Wir empfehlen euch grundsätzlich eigene Recherchen zu betreiben und euch eure eigene Meinung kritisch zu bilden. Wir respektieren andere Meinungen und unterstützen jeden dabei, der die Gesundheit und das Wohl anderer Menschen zum Ziel hat. Guten Gewissens geben wir an euch nur weiter, was wir für uns selbst gelernt haben.